Fahrplanauskunft

GDL und National Express - Tarifabschluss in Runde zwei

Köln, 25. Februar 2019 - Nach nur zwei Runden beendeten die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer
(GDL) und die National Express Rail GmbH am Donnerstag, den 21.
Februar 2019, in Köln die Tarifverhandlungen. Mit dem erzielten Ergebnis
zeigten sich beide Seiten hochzufrieden: „Die gute und schnelle Einigung ist
eine Bestätigung unserer gewachsenen, von Vertrauen geprägten Tarif- und
Sozialpartnerschaft“, stimmen der Geschäftsführer von National Express
Marcel Winter und der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky überein. „Mit
diesem Abschluss ist National Express seiner Vorreiterrolle im Bereich der
Wettbewerbsbahnen erneut gerecht geworden.“
Das umfangreiche Tarifpaket beinhaltet eine Vielzahl von Verbesserungen
für die Beschäftigten des Unternehmens. So erhöht sich das Entgelt im Juli
2019 um 2,3 Prozent bei zusätzlicher, vorzeitiger Umsetzung des Strukturschritts
3 und im Juli 2020 erneut um 3,0 Prozent. Für weitere positive Effekte
im monetären Bereich sorgt die Dynamisierung der Sonn- Feiertags- und
Nachtzulagen. Zusätzlich einigte man sich auf die Erhöhung der Sonntagszulage
auf 5,50 Euro sowie der Feiertagszulage auf 6,00 Euro ab 01.01.2021.
Auch bei der Arbeitszeit profitieren die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer:
So entfallen künftig die Kurzpausen von weniger als 15 Minuten. Innerhalb
der Pausenzeiten wird damit eine bessere Regeneration ermöglicht.
Bessere Arbeits- und Lebensbedingungen
Auch die weiteren Regelungen können sich sehen lassen. So genießen die
Mitarbeiter künftig Entgeltschutz bei vorübergehender Fahrdienstuntauglichkeit
– ein Novum im Bereich der Wettbewerbsbahnen. Damit entfällt die
Angst vor dauerhaftem Einkommensverlust, etwa nach einem traumatischen

zurück

Ihre Ansprechpartnerin:

National Express Rail GmbH
Cansu Erdogan
Referentin PR und Kommunikation
Telefon +49 (0) 221 6694 1766
E-Mail presse@nationalexpress.de

National Express Rail GmbH

Die 2012 gegründete National Express Rail GmbH ist als deutsches Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der britischen National Express Group PLC (NX Group). Der Verwaltungssitz der National Express Rail GmbH befindet sich in Köln. Seit dem Betriebsstart am 13. Dezember 2015 betreibt die National Express Rail GmbH in Nordrhein-Westfalen den RE 7 (Rhein-Münsterland-Express) sowie die RB 48 (Rhein-Wupper-Bahn) und befördert dabei rund 20 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Die Verkehrsleistung liegt bei 5,1 Millionen Zugkilometern jährlich.

Am 9. Juni 2019 wurde die Linie RE 5 (RRX) des übernommen, gefolgt von der Linie RE 6 (RRX) am 15. Dezember 2019. Zukünftig wird mit dem RE 4 (ab Dezember 2020) eine weitere Linie das Betriebsnetz ergänzen. Damit erbringt das Unternehmen künftig über 13 Millionen Zugkilometer pro Jahr an Betriebsleistung.

Presse vom

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Webseite zu gewährleisten. Außerdem können Sie im Rahmen der Datenschutz-Einstellungen optionale Dienste (wie z.B. Google Maps) zur Verbesserung des Nutzungserlebnisses sowie Cookies für statistische Zwecke akzeptieren.

Akzeptieren