Fahrplanauskunft

Mehr Kapazität auf der Linie RB 48 am 11.11.

Köln, 9. November 2022 - In diesem Jahr fällt der Startschuss für die fünfte Jahreszeit auf einen Freitag. Damit die vielen erwarteten Jecken pünktlich zum Sessionsauftakt am Freitag, den 11. November 2022, nach Köln und am Abend wieder Richtung Heimat kommen, haben die drei nordrhein-westfälischen Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr, der Nahverkehr Rheinland (NVR), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Zusatzzüge bestellt. Das Verkehrsunternehmen Train Rental GmbH (TRI) wird insgesamt 18 Zusatzfahrten anbieten. Morgens starten zwei Zusatzzüge um 07:50 Uhr und um 08:50 Uhr in Hamm (W). Von dort fahren sie auf dem Linienweg des RE 1 über Dortmund Hbf, Essen Hbf und Düsseldorf Hbf bis zum Kölner Hbf, den sie um 09:55 Uhr und um 10:55 Uhr erreichen werden. Von dort geht es noch über Köln West bis zur Endstation Köln Süd, wo die Züge um 10:10 Uhr bzw. um 11:10 Uhr ankommen. Anschließend verkehren sieben weitere Zusatzfahrten zwischen Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. In der Gegenrichtung starten um 10:15 Uhr und um 11:15 Uhr zwei Sonderfahrten am Bahnhof Köln Süd. Diese enden um 10:50 Uhr und um 11:50 Uhr am Düsseldorfer Hbf. Im weiteren Verlauf des Tages folgen fünf weitere Extrazüge in dieser Richtung, die dann jeweils am Kölner Hauptbahnhof starten und am Düsseldorfer Hauptbahnhof enden. Die beiden letzten Sonderfahrten von TRI an diesem Tag beginnen um 16:55 Uhr und um 17:55 Uhr in Köln Süd und kommen um 19:10 beziehungsweise um 20:10 Uhr in Hamm (W) an. DB Regio wird in der Nacht auf Samstag, den 12. November, drei Zusatzfahrten der Oberbergischen Bahn (RB 25) anbieten. Die erste Zusatzfahrt führt von Gummersbach-Dieringhausen (Start 00:29) bis Köln Hansaring (Ankunft 01:39 Uhr). In der Gegenrichtung starten die weiteren beiden Extrafahrten um 02:21 Uhr und um 03:21 Uhr in Köln Hansaring. Sie werden um 03:28 Uhr beziehungsweise um 04:28 Uhr in Gummersbach-Dieringhausen ankommen. Aufgrund des zu erwartenden höheren Fahrgastaufkommens wird National Express am 11.11. die Kapazität auf mehreren Fahrten der Linie RB 48 erhöhen (Einsatz längerer Züge). Die Deutsche Bahn bereitet sich mit über 40 zusätzlichen Sicherheitskräften in Köln Hbf, Bonn Hbf und Köln Süd auf den Sessionsauftakt vor. Die DB warnt insbesondere noch einmal nachdrücklich vor dem Betreten der Gleisanlagen und den sich hieraus ergebenden Gefahren. Die Informationen zu den Sonderverkehren werden in die elektronischen Fahrplanauskünfte aufgenommen.

zurück

Ihre Ansprechpartnerin:

National Express Rail GmbH
Cansu Erdogan
Pressesprecherin
Telefon +49 (0) 151 72775032
E-Mail presse@nationalexpress.de

National Express Rail GmbH

Die 2012 gegründete National Express Rail GmbH ist als deutsches Unternehmen ein Teil der britischen National Express Group PLC (NX Group). Der Verwaltungssitz der National Express Rail GmbH befindet sich in Köln. Seit dem Betriebsstart am 13. Dezember 2015 betreibt die National Express Rail GmbH in Nordrhein-Westfalen den RE 7 (Rhein-Münsterland-Express) sowie die RB 48 (Rhein-Wupper-Bahn).

National Express ist der Betreiber des Vorlaufbetriebs des künftigen Rhein-Ruhr-Express (RRX). Am 9. Juni 2019 wurde die Linie RE 5 (RRX) übernommen, gefolgt von der Linie RE 6 (RRX) am 15. Dezember 2019 und der Linie RE 4 seit dem 13. Dezember 2020.

Am 1. Februar 2022 wurden die früheren Abellio-Linien RE 1 (RRX) und RE 11 (RRX) im Rahmen eines Notvergabeverfahrens bis zum 9. Dezember 2023 übernommen. Insgesamt erbringt das Unternehmen dann auf allen sieben Linien über 20 Millionen Zugkilometer pro Jahr an Betriebsleistung.

Presse vom

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Webseite zu gewährleisten. Außerdem können Sie im Rahmen der Datenschutz-Einstellungen optionale Dienste (wie z.B. Google Maps) zur Verbesserung des Nutzungserlebnisses sowie Cookies für statistische Zwecke akzeptieren.

Auswahl akzeptieren Alles akzeptieren Ablehnen